Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation

Online-Katalog (Archiv)

LosArt. Nr.BeschreibungZuschlagAusrufZuschlag / AusrufZuschlag / Zuschlag (zzgl. Aufgeld): Mein GebotAusrufPreis

Numismatik - Einzellose Teil 1  -  03.07.2018 10:00
162. Auktion

# 181–200 von 1545

Deutschland | bis 1799 | Brandenburg-Preußen

Los 181
Friedrich III. 1688-1701. 2/3 Taler = Gulden 1691. LCS - Berlin 16.91 g. für diesen Typ feine Erhaltung. Dav. 270 v. Schrötter 91, 16.91 g.
ss-vz; Deutschland; BIS 1799; Brandenburg-Preußen
Erhaltung:   ss-vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Braunschweig-Lüneburg-Celle

Los 182
Christian Ludwig, 1648-1665 Christian Ludwig, 1648-1665. Löser zu 2 Talern 1662, Clausthal. 57,78 g. Ausbeute der Harzer Gruben, Av.: nach links schwebendes Ross mit Brandzeichen CL unter Krone auf der Flanke wird von Hand aus Wolke bekränzt, darunter Bergwerkslandschaft mit Bergleuten, Häusern, Schachtgöpeln und Feldgestänge, unter Halde mit Karrenläufer Aufriss einer Grube mit zwei Bergleuten an Haspel, zu den Seiten zwei Schächte, Rv.: gekröntes Monogramm zwischen Lorbeerzweigen umgeben von vierzehn gekrönten Wappen, mit Wertpunze 2, feine Patina. Dav. 174, Duve 9 B, Müseler 10.4.1/52, Welter 1497. selten ss
ss; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Lüneburg-Celle
Erhaltung:   ss
Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 183
Georg Wilhelm II. 1665-1705. 2/3 Taler 1692 JJJ. Celle dazu Braunschweig-Wolfenbüttel, 2/3 Taler 1764 (Welter 2733, KM 973.1), beide um ss- (2 Stücke). Dav. 366 Welter 1589
; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Lüneburg-Celle
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Braunschweig-Wolfenbüttel

Los 184
Friedrich Ulrich, 1613-1634 Friedrich Ulrich, 1613-1634. Löser zu 3 Talern 1618, Goslar oder Zellerfeld. 84,83 g. Münzmeister Heinrich Oeckeler, Av.: geharnischter Herzog zu Pferd mit wehendem Mantel und Kommandostab nach rechts reitend, Rv.: fünffach behelmtes, 11feldiges Wappen, zu den Seiten je ein wilder Mann mit Baumstamm, unten Kartusche mit eingepunzter Wertzahl 3, Felder teils altgeglättet, schöne Tönung. Dav. 40, Duve 5, Welter 1018. von großer Seltenheit ss
ss; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Wolfenbüttel
Erhaltung:   ss
Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 185
Friedrich Ulrich, 1613-1634. Taler 1625. Clausthal 28.81 g. Av.: fünffach behelmtes Wappen, FRIDERIC * ULRIC * D * G * DUX * BRUNSVIC * ET · L, Rv.: Wilder Mann von vorn, * DEO * ET * PATRIÆ * ANNO * 1625 * HS, altgefasst. Dav. 6306, 28.81 g.
s-ss; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Wolfenbüttel
Erhaltung:   s-ss
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 186
August der Jüngere 1635-1666. Taler 1645. HS - Zellerfeld 28.24 g. Wilder Mann, als Taufgeschenk zeitgenössisch gestichelt, links im Feld neben dem Wilden Mann 3847 (3. August 1647?) und rechts im Feld Monogramm M R, in dieser Form Unikat. Dav. 6338 Welter 819, 28.24 g.
ss; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Wolfenbüttel
Erhaltung:   ss
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 187
Carl I., 1735-1780. 2/3 Taler = ½ Konventionstaler 1779. Braunschweig 13.82 g., 13.82 g.
ss; Deutschland; BIS 1799; Braunschweig-Wolfenbüttel
Erhaltung:   ss
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Deutscher Orden

Los 188
Johann Eustach von Westernach, 1624-1627 Johann Eustach von Westernach, 1624-1627. Dukat 1626, Mergentheim. 3,44 g. Av.: im Perlkreis 3 Wappen zwischen geteilter Jahreszahl, darüber Münzmeisterzeichen IE, ·IOAN·EVST·D·G·ADMIN·PRVSSIÆ·T· O·PER·G·I·MAG·I, alles im Kerbkreis, Rv.: bekrönter Doppeladler im Perlkreis, FERD·II·D·G·ROM·IMP.SEM·AVG·HVN·ET·BOH· REX, alles im Kerbkreis, wellig und im Revers leicht justiert, Johann Eustach von Westernach (* 16.12.1545; 25.10.1627) war der 44. Hochmeister des Deutschen Ordens von 1625-1627, er entstammt einem schwäbischen Adelsgeschlecht welches nach Westernach (heute Teil der Stadt Mindelheim im Landkreis Unterallgäu) benannt ist. Für den Deutschen Orden war er in Ellingen, Bad Mergentheim und Frankfurt am Main tätig und ab 1585 Landkomtur der Deutschordensballei Franken. Schon 1613 trat er auf dem Reichstag zu Regensburg für den Hochmeister Maximilian III. auf, wo er dann auch den Lehnsbrief des Kaisers für Preußen erhielt. Karl von Österreich bekam als Koadjutor zur Seite gestellt und folgte diesem schließlich am 19.3.1625 im Amt des Hochmeisters nach. Am 25.10.1627 und wurde in der Schlosskirche in Bad Mergentheim begraben. Ein vorzügliches Prachtexemplar dieser überaus raren Prägung; neben unserem Exemplar tauchte dieser Typ wohl das letzte Mal 1999 in Basel auf einer Versteigerung auf. Fried. 3382. von großer Seltenheit vz
vz; Deutschland; BIS 1799; Deutscher Orden
Erhaltung:   vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Hamburg

Los 189
Stadt. Schilling ohne Jahr (nach 1468). 2.21 g. nach dem Rezess von 1468, Av.: mit drei Türmen bestücktes Stadttor, + MOnETA * nOVA * hAMBVRGEnSIS, Rv.: Kreuz mit Vierpass und Nesselblattschild, in den Winkeln je ein Kleeblatt, + * SIGnO * CRACIS * STLVMVR, leichte Prägeschwäche. Gaed. 908 J. 521 Schulten 1103, 2.21 g.
ss-vz; Deutschland; BIS 1799; Hamburg
Erhaltung:   ss-vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 190
Stadt. Reichstaler 1730. Hamburg 29.09 g. mit Titel Karls VI., auf die 200-Jahrfeier der Augsburger Konfession, feine Tönung. Dav. 2282 Gaed. 524 Slg. Whiting 387 Brozatus 1042, 29.09 g.
vz-; Deutschland; BIS 1799; Hamburg
Erhaltung:   vz-
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Lübeck

Los 191
Stadt Stadt. 2,76 g. ungewöhnliche Silberprägung, Avers mit Darstellung Johannes der Täufer mit Kreuzzepter von vorn stehend, S IOhANIS * - * BAPTISTA wie bei den Lübecker Goldgulden, auf dem Revers thront ein Bischof (?) mit Zepter und Reichsapfel von vorn. ss-vz
ss-vz; Deutschland; BIS 1799; Lübeck
Erhaltung:   ss-vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 192
Stadt. 32 Schilling 1797 HDF. fein getönt. Behr. 303
vz; Deutschland; BIS 1799; Lübeck
Erhaltung:   vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Nürnberg

Los 193
Stadt. Dukat 1635. 3.45 g. sogenannter Friedenswunschdukat, Av.: Stadtwappen unter Stern, PAX NOVA NVNC REDEAT MARS PEREATQÆ FEROX, Rv.: verzierte Kartusche, darin MONETA / AVREA / REIPVB: / NORIB: /16 - 35, min. Beläge, fast vorzügliches Prachtexemplar. Fried. 1826 Slg. Erlanger 354 Kellner 60, 3.45 g.
vz-; Deutschland; BIS 1799; Nürnberg
Erhaltung:   vz-
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Öttingen

Los 194
Johann Aloys I., 1737-1780. Konventionstaler 1759. Augsburg 30.46 g. Av.: IOAN · ALOYS · I · PRINC · DE ET IN OTINGEN, geharnischte Büste des Fürsten nach rechts, Rv.: Wappen mit Fürstenhut und Bracken, im Abschnitt in einer Einfassung ·X· / EINE FEINE / MARCK, Laubrand, Stempel von Christian Ernst Müller, Münzmeister Johann Christian Holeisen, als zeitgenössische Brosche gearbeitet. Dav. 2501 Löffelholz 397, 30.46 g. ex Gärtner Auktion 38
ss+; Deutschland; BIS 1799; Öttingen
Erhaltung:   ss+
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details

Deutschland | bis 1799 | Preußen

Los 195
Friedrich II. der Große, 1740-1786. Taler 1750 A. Berlin 22.08 g. fleckige Patina. Dav. 2582 Olding 9, 22.08 g.
ss-; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Erhaltung:   ss-
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 196
Friedrich II. der Große, 1740-1786. ¼ Reichstaler 1750 A. Berlin 5.09 g. Olding 15a Kluge 71.1 v. Schrötter 201, 5.09 g.
ss-; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Erhaltung:   ss-
Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 197
Friedrich II. der Große, 1740-1786. Reichstaler 1751. B Breslau 22.00 g. Büste rechts / Adler auf Armaturen, min. Rs., 22.00 g.
ss; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Erhaltung:   ss
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 198
Friedrich II. der Große, 1740-1786. 1/12 Taler 1755. Kleve 3.40 g. etwas justiert, dazu 1/24 Taler 1755 C, beide fast prägefrisch. Olding 52, 162, 3.40 g.
; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 199
Friedrich II. der Große, 1740-1786. 6 Gröscher 1756. Breslau (Wroclaw) 2.98 g. Olding 300, 2.98 g.
ss; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Erhaltung:   ss
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details
Los 200
Friedrich II. der Große, 1740-1786. 1759 (1763). 28.99 g. silberne Schraubmedaille von Mörikhofer auf die Ereignisse des siebenjährigen Krieges, Av.: geharnischtes Brustbild im Hermelin mit umgelegtem Ordensband und Kreuz nach links, FRIDERICUS MAGNUS REX BORUSSORUM., Rv.: die Personifikation der Geschichte schreibt in ein Buch auf dem Rücken der Zeit in Person eines alten Mannes mit Sense, VERITATIS PARADOXA., im Abschnitt MDCCLVIIII· / I·M·MÖRIKOFER·F·, Inhalt: 38 schwarz-weiße Kupferstiche mit Landkarte sowie Bildern von Schlachten und Stadtansichten, in den Deckelinnenseiten befinden sich zwei eingeklebte, schwarz-weiße Kupferstiche mit Abkürzungen und deren Bedeutung sowie eine Landkarte von Böhmen und Polen, deutsche Ausgabe von 1763, die Schraubmedaille wurde 1763 von J. Langenbucher, Silberdrechsler in Augsburg, gefertigt, die Einlagen wurden von G. Eichler gezeichnet und von B. Hübner in Kupfer gestochen. Olding 667 b F. u. S. 4413 Preßler 465 Slg. Henckel 1643 Simmermacher 36, 28.99 g. selten
vz; Deutschland; BIS 1799; Preußen
Erhaltung:   vz
Zuschlag Mein Gebot     Ausruf
Details